Unified Communications mit drei neuen Produkten von Microsoft

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Mit drei neuen Produkten stellt sich Microsoft heute stärker gegen Cisco und andere Netzfirmen auf.

Die Produkte sollen den Kunden bei dem helfen, was Microsoft ‘Unified Communications’ nennt. In diesem Markt sind auch Nortel, Cisco und Avaya aktiv.

Redmond liefert mit ‘Microsoft Communications Server 2007’, der Client-Software ‘Microsoft Office Communicator 2007’ und mit einer Version des Collaboration-Werkzeugs ‘Microsoft Office Live Meeting’ Produkte, die die Interaktion verschiedener Lösungen erlauben sollen.

Die Vorstellung wird, Berichten aus den USA zufolge, durch Firmen-Mitgründer Bill Gates und Top-Manager Jeff Raikes erfolgen. Es wird erwartet, dass sie die Alleinstellungsmerkmale der Produkte erklären. Diese sollen, vorherigen Ankündigungen des Konzerns zufolge, vor allem einen Wechsel bringen: weg von der Geräte- und Knoten-fokussierten Kommunikationsweise im Unternehmen und hin zu einer IP-basierten Struktur der Datenflüsse.

Gates schrieb in einem Vorab-Memo an die US-Presse: “Während mehr und mehr von unserer Kommunikation und Unterhaltung dank E-Mails, Instant Messaging, Video Conferencing und dem Wachstum von Voice over IP und TV über das Internet Protocol sowie andere Protokolle, über das Internet übertragen wird, wird eine neue Welle softwaregetriebener Erfindungen die Grenzen zwischen den verschiedenen Arten der Kommunikation, die wir jeden Tag ständig verwenden, niederreißen.” Und dazu sollen die drei neuen Produkte, die heute verfügbar gemacht werden sollen, beitragen.