Netapp dedupliziert auch Primärdaten

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoftware

Network Appliance integriert seine seit zwei Jahren mit Symantecs NetBackup-Lösung verbundene Deduplizierungstechnik A-SIS in die eigenen Storage-Systeme.

In Zukunft soll ‘Advanced Single-Instance Storage’ (A-SIS) Netapps NearStore und FAS Systeme unterstzützen. Das bedeutet, dass nicht nur Backup- und Archivdaten dedupliziert werden können, sondern auch Informationen auf Primärspeichern.

Andere Deduplizierungsprodukte beschränkten sich auf wenige Anwendungen, vorrangig Backup-Applikationen. Netapp wähle einen anderen Ansatz und schließe alle implementierten Anwendungen, die Daten horten, mit ein, heißt es beim Hersteller. Tests zufolge sparen Anwender bis zu 20 Mal mehr Platz als bei herkömmlichen Methoden und mit der Zeit könnten noch höhere Kompressionsraten erwarten werden.

Deduplizierung ist derzeit in der Storage-Branche sehr beliebt. Vor allem spart sie Speicherplatz, und das senkt sowohl Kosten für Kapazitäten und Strom als auch Stellfläche in Datenzentren. Eine Reihe von Herstellern wie Data Domain, Diligent, EMC, FalconStor oder Quantum bieten entsprechende Produkte an und verfolgen dabei unterschiedliche Ansätze. Netapp nimmt für sich in Anspruch, mit A-SIS noch einen Schritt weiter zu gehen.

Gemeinsam ist aber allen die Grundidee, nämlich Daten niemals doppelt zu speichern. Die Methode vergleicht den zu speichernden Datensatz, Dateien oder Datenblöcke mit den Informationen, die bereits abgelegt sind und setzt bei redundanten Files lediglich so genannte Referenz-Pointer. Die verweisen auf die bereits gespeicherte Sequenz und beanspruchen weniger Platz als die Originaldaten.

Netapps A-SIS Deduplizierung lässt sich auf NetApp FAS3000- und FAS6000-Systemen sowie der NearStore-Lösung R200 mit einem einzigen Befehl aktivieren und läuft laut Hersteller im Hintergrund so gut wie ohne Einfluss auf die Schreib-/Leseleistung.