2006 war ein gutes Jahr für Portale, Prozesse und Middleware

EnterpriseSoftware

Im vergangenen Jahr ist der Markt für Portale, Prozessverwaltung und Middleware nach Angaben von Gartner Research zweistellig gewachsen und bleibt beliebt.

Wie die Analysten aus Stamford, Connecticut, mitteilten, lag das Marktvolumen im genannten Jahr bei insgesamt 11,7 Milliarden Dollar. Das ist 16,4 Prozent mehr, als Gartner im Jahr 2005 berechnete.

Wie Michele Cantara, Research Vice President bei Gartner sagte, habe dies mit einer größeren Transparenz am Markt zu tun. So hätten die Softwarefirmen sich entschlossen, weniger die traditionellen Nischen der Applikationsintegration zu bedienen und ihr Portfolio mehr auf Projektmanagement, Enterprise Service Bus (ESB) und prozessgetriebene Lösungen auszurichten. Diese würden für serviceorientierte Architekturen (SOA) gebraucht.

Demnach soll IBM in der Aufstellung von Gartner auch in diesen relativ neuen, prozessgetriebenen Märkten die Nase vorn haben. Die drittplatzierte Oracle habe hingegen das stärkste Wachstum in dem Segment gezeigt – offensichtlich durch die Zukäufe im Anwendungsmarkt.

Auf Rang Zwei, zwischen den genannten Firmen, liegt Bea Systems. Der Marktanteil der Integrationsspezialisten liegt mit 10,5 Prozent gefährlich nahe an den 8,6 Prozent von Oracle, reicht aber an den Marktanteil von IBM nicht heran. Der liegt laut den Analysten bei 31,8 Prozent.