Linux kommt auf den UltraSparc

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceSoftwareWorkspace

Linux läuft – wenn auch etwas holprig –  nun auch auf einer logischen Partition auf Suns neuen UltraSparc-Servern.

So meldet Kernel-Entwickler David Miller, er habe Linux auf einer logischen Partition auf dem neuen UltraSparc Server von Sun Microsystems starten können. Bei Sun heißen diese Partitionen ‘LDoms’.

“Ich habe gerade einen vorläufigen Support für Linux als Gastsystem unter Suns LDoms fertiggeschrieben”, erklärt Miller. Über dieses Feature in Solaris lassen sich die Server in einzelne Bereiche unterteilen.

Anders als bei Hardware-Partitionen oder der Sun-Technologie ‘Container’, das lediglich verschiedene unabhängige Sektoren in einer Solaris-Instanz erlaubt, können in LDoms bis zu 32 unabhängige Instanzen auf einem UltraSparc T1-Prozessor, Code-Namen Niagara, gefahren werden. Aber bislang waren hier eben nur Solaris-Gastsysteme und keine Linux-Instanz möglich.

Millers steht trotz des Erfolges dennoch am Anfang. “Die Sache läuft noch ein wenig holprig, aber man kann schon rumspielen und beispielsweise einen einfachen Linux-Gast auf dem Solaris-Kontroll-Node installieren”, so Miller in seinem Blog. Jedoch fehlten noch viele Funktionen, zudem müssten noch einige Probleme ausgemerzt werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen