Deutsche E-Mail-Gateways laufen meist mit Open Source

EnterpriseSoftware

Die Cisco-Tochter IronPort Systems hat die ‘E-Mail-Gateway-Studie Deutschland 2007’ vorgestellt.

Der Hersteller hat darin untersucht, welche MTAs (Message Transfer Agent) die Unternehmen hierzulande nutzen. Ein eigens hierfür entwickeltes Programm analysierte insgesamt 3500 deutsche Unternehmensdomains.

Die Stichprobe berücksichtigte Unternehmensgrößen vom Mittelstand bis zum Großunternehmen. Sichtbar wurden durch den Scan die Typen der äußersten, für E-Mail zuständigen Server im Unternehmen – nicht jedoch die intern eingesetzten Groupware-Systeme.

Die Messung ergab, dass 55 Prozent aller Unternehmen Open Source MTAs als E-Mail-Gateway nutzen. Davon entfallen zwei Drittel zu etwa gleichen Teilen auf Sendmail und Postfix. Innerhalb der kommerziellen Gateway-Lösungen lagen Borderware, IronPort, Symantec und Microsoft vorn. Bei neun Prozent der Domains kommen Hosted Services zum Einsatz.

“Die deutschen Unternehmen setzen derzeit auf eine Vielzahl verschiedener E-Mail-Gateways”, kommentierte Reiner Baumann, IronPort Regionaldirektor Zentral- und Osteuropa. Der Hersteller gehe davon aus, dass sich der Markt konsolidieren werde. Insbesondere der Schutz vor neuen, noch unbekannten Angriffen werde künftig zum Einsatzkriterium. Die komplette Studie kann per E-Mail (afelsch@ironport.com) angefordert werden.