Zend will PHP-Anwendungen mit ‘Guard’ schützen

EnterpriseSoftware

Zend Technologies hat in Guard 5.0 neben Support für PHP 5.2 vor allem das Lizenzmanagement überarbeitet.

‘Guard’ schützt PHP-Anwendungen nach Angaben des Herstellers nicht nur vor unerlaubtem Zugriff, sondern sichert den Quellcode auch bei weitergegebenen oder lizenzierten Entwicklungen. Die neue Version lasse dabei eine flexiblere Kontrolle der Lizenzen zu. So könne die Private-Key-Kontrolle jetzt separat erfolgen und Lizenzinformationen seien individuell anpassbar.

Neu ist demnach die Variablenunterstützung für einfache Beschreibungen von Dateipfaden sowie ein verschlüsselter File-Lock-Mechanismus, um externe Änderungen zu verhindern. Einstellungen und Verschlüsselungen werden ab sofort über die zentrale Parameterdatei festgelegt.

Zend Guard schützt kommerzielle PHP-Applikationen damit vor Verfälschung, unautorisierter Modifizierung, nicht lizenzierter Nutzung und Weiterverbreitung. Copyright-Verletzungen und Reverse Engineering werden durch Verschleierungs- und Verschlüsselungstechnologien verhindert.

So können unabhängige Softwarehersteller und IT-Manager ihre PHP-Anwendungen sicher verteilen und verwalten, während der Source Code geschützt ist. Mit dem Zend Guard Encoder lassen sich eine unbegrenzte Anzahl von PHP-Applikationen verteilen und Webseiten mit PHP entwickeln.