Speicherverwaltung über ein einziges Interface

EnterpriseSoftware

Für große Unternehmen wird die Komplexität bei der Speicherverwaltung zunehmend zum Problem. Quantum hat daher das Portfolio seiner Datenmanagement-Lösungen erweitert und ‘StorageCare Vision’ vorgestellt.

Damit sollen IT-Verantwortliche das Management der gesamten Datensicherungsumgebung in Unternehmen, einschließlich Disk- und Tape-Systemen, über ein einziges User-Interface verwalten können.

In Kombination mit den zwei Quantum-Management-Lösungen ‘Quantum iLayer’ und ‘StorageCare Guardian’ soll die Lösung automatisierte und zentralisierte Statusüberwachung, Reporting zur Kapazitätsauslastung sowie Alarm- und Diagnosefunktionen bieten. Vor allem für große Unternehmen mit verteilten Standorten sei StorageCare Vision interessant, denn gerade in den Niederlassungen sind Datensicherungsprozesse und IT-Support limitiert.

“Unsere ‘Wave 9 Storage’-Studie zeigt: Die großen Unternehmen beziehen ihre Storage-Systeme durchschnittlich von acht unterschiedlichen Herstellern. Sie müssen jede dieser Technologien nahtlos miteinander und in die bestehende Infrastruktur integrieren – eine sehr mühsame und zeitintensive Aufgabe. Umfassende Lösungen wie StorageCare Vision von Quantum erlauben ihnen, ihre Systeme, SAN Switches und Backup-Applikationen über einen Screen zu überwachen”, sagte Robert Stevenson, Managing Director Storage Research bei TheInfoPro.

StorageCare Vision läuft auf Windows 2002/2003-Servern und unterstützt Solaris, Linux, AIX und HP-UX sowie verschiedene Software-Pakete wie EMC Legato NetWorker, Tivoli Storage Manager, Symantec Veritas NetBackup und Backup Exec. Die Lösung unterstützt die Quantum DXi-Serie, eine Produktlinie für Disk-Backup und Replikation mit Datendeduplikations-Technologie, die diskbasierte Backup DX-Serie, die Scalar iPlatform Tape Libraries und PX-Tape Libraries sowie die gängigen Switches von Cisco, Brocade und McData.