IT-Projekte werden oftmals teurer als geplant

EnterpriseSoftware

Computer Associates (CA) hat die Budgetplanung bei IT-Projekten untersucht und festgestellt, dass viele Projekte den geplanten Kostenrahmen um bis zu 50 Prozent überschreiten.

Die von CA durchgeführte Studie wirft kein gutes Licht auf die Budgetplanungen der IT-Verantwortlichen. Bei einem Drittel aller IT-Projekte wird das vorher geplante Budget um 10 bis 20 Prozent überschritten. Bei einem Viertel der Projekte überschreiten die Kosten sogar 50 Prozent der ursprünglich angenommenen Ausgaben. Die Hauptgründe für diese kräftigen Budget-Überziehungen sind vor allem schlechte Vorkalkulationen, spätere Erweiterungen des Umfangs sowie Konflikte mit anderen Projekten.

Hinzu kommen Mängel bei der Übersicht und der Kontrolle der Projekte durch die CIOs. Danach haben 39 Prozent der IT-Manager keinen wirklichen Einblick in die Projekte und verlieren so die Kontrolle über die Kosten.

Andererseits habe die Umfrage gezeigt, dass die CIOs prinzipiell immer noch danach bewertet werden, ob sie im Budgetrahmen bleiben, und nicht nach dem strategischen Wert eines Projektes.

Außerdem sei die Arbeitsverteilung nicht immer optimal organisiert. So wird das Potenzial hoch qualifizierter Fachkräfte oft nicht effizient genutzt, sondern an geringfügigen Aufgaben verschwendet. Zudem kam bei der Auswertung der Ergebnisse heraus, dass bei einem typischen Großunternehmen im Schnitt 29 IT-Projekte gleichzeitig laufen.