Künstliche Intelligenz als Spiel

EnterpriseManagementOpen SourceSoftware

NERO ist ein Spiel bei dem man Roboter-Einheiten für gewisse Aufgaben und Wettkämpfe mit anderen virtuellen Maschinen trainieren muss.

NERO steht für Neuro-Evolving Robotic Operatives und ist weit mehr als eine kuriose Spiel-Idee. Dahinter steht die Fakultät für Computerwissenschaften der Universität Texas in Austin. Genauer gesagt die Neural Neworks Research Group.

Jetzt ist die Version 2 verfügbar. Ging es in den älteren Ausgaben noch darum, möglichst viele gegnerische Roboter zur Strecke zu bringen, so hat die neue Version jetzt auch den Modus ‘Territoriale Kontrolle’. Über mehrere Kontrollposten soll durch die autonom agierenden selbst-trainierten Roboter ein Gebiet verteidigt werden.

Es handelt sich also eigentlich um ein Forschungs- und Lehrprojekt für maschinelles Lernen. Das Spiel basiert auf der proprietären Torque-Engine, jeoch sind auch freie Downloads für Linux, Windows und Mac OS verfügbar.

Nachdem es sich um ein Forschungsprojekt handelt, sind natürlich Installations-Routinen oder CPU-Optimierung nicht wirklich für den Massenmarkt tauglich. Etwas Geduld sollte man für die Installation wohl mitbringen.

Für Neulinge empfiehlt sich ein Blick in die Dokumentation des Spiels. Nachdem die Entwickler nun auch den Source Code freigegeben haben, könnte sich die Zahl der Fehler und Bugs in den kommenden Monaten verringern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen