Neuer Google-Desktop für Linux

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceSoftwareWorkspace

Google baut seine Desktop-Strategie nun auch im Open-Source-Lager weiter aus.

So hat Google nun die Beta-Version 1.1 von Google Desktop für Linux frei gegeben. Wie der Entwickler Jim Zhuang in einem Blog mitteilt, habe Google vor allem Support für weitere Datei-Formate und den Support für Microsoft-Office-Dateien verbessert.

So kann nun mit Google Desktop auch innerhalb von Microsoft-Dateien gesucht werden. Zudem werden die Thumbnails der Suchergebnisse besser dargestellt und die Hot-Keys, die die Schnellsuche starten, lassen sich nun auch vom Anwender anpassen.

Schon mit dem ersten Release von Google Desktop für Linux habe Google sein Engagement unter Beweis gestellt. Nun habe man auf die Vorschläge aus der Community gehört und das Produkt an vielen Stellen verbessert und verfeinert.

So sei auch die neue Funktion, über die sich Anwendungen suchen und starten lassen, zu Stande gekommen. Für die Linux-User sei jedoch die Such-Funktion für Microsoft Office der wichtigste Punkt gewesen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen