Linux-Musterfirma wird vom Publikum fast überrannt

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceSoftwareWorkspace

Auf der Systems 2007 zeigte die Firma Linux Information Systems (LIS AG) eine Musterfirma, die Linux verwendet.

Die Musterfirma heißt ‘CoreBoso’. Hier zeigen Lösungsanbieter und Partner, wie mit Open Source Software nahezu alle Geschäftsprozesse bei Mittelständlern abgebildet werden können.

Wie Rudolf Strobl, Vorstand der LIS AG, sagte, wollen die Systems-Besucher “Linux zum Anfassen”. Hier sind an 10 verschiedenen Arbeitsstationen die verbreitetsten Aufgaben in einem Unternehmen dargestellt. Integrierte und miteinander verzahnte Anwendungen sollen die Besucher überzeugen. Und der Stand mit der Musterfirma war am ersten Messetag tatsächlich fast überlaufen.

Die Musterfirma basiert auf der Produktreihe ‘CoreBiz’ der LIS AG. Als zentraler Server bildet ‘CoreBiz Base’ die Basis für zentrale Datenhaltung, Benutzer- und Rechteverwaltung. Die Module für Groupware, Customer Relationship Management und Sicherheitsfunktionen wie Firewall und Backup sowie Bürosoftware und Client-Anbindung kommen ebenfalls von LIS AG. Die Konfiguration erfolgt über ‘CoreBiz Management Console’.

Strobl freute sich über den Andrang. “Linux genießt als stabiles und sicheres Serverbetriebssystem bei Administratoren und technischen Entscheidern hohes Vertrauen”, sagte er. Immer mehr Anwender weiten demnach ihre Linux-Anwendungen von der reinen Infrastrukturplattform auf Geschäftsanwendungen aller Art aus.

Die Musterfirma, mit der Option an täglichen Führungen teilzunehmen, ist auf der Systems 2007 in Halle B2, Stand 314 zu sehen.