Mazedoniens Schüler lernen mit Ubuntu-Linux

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Zur Verbesserung seines Bildungssystems hat Mazedonien die Anschaffung von bis zu 20.000 PCs mit vorinstalliertem Ubuntu-Linux beschlossen.

Nach Angaben des Ubuntu-Herstellers Canonical wurden bereits die ersten 7000 PCs ausgeliefert. Auf den Computern kommt Edubuntu 7.04 zum Einsatz, eine speziell für Bildungszwecke entwickelte Distribution auf Basis von Ubuntu.

Im Rahmen des so genannten ‘Computer für alle Kinder’-Projektes plant das mazedonische Ministerium für Bildung und Wissenschaft die neuen Computer in Grundschulen und den weiterführenden Schulen zu installieren. Die Systeme werden von dem chinesischen PC-Hersteller Haier geliefert und in eine Netzumgebung von NComputing eingebettet. Durch die Thin-Client-Lösung von NComputing können bis zu acht Schüler gleichzeitig an einem PC arbeiten.

“Die ‘Computer für alle Kinder’-Initiative ist das größte und wichtigste Bildungsprojekt in der Geschichte der Republik Mazedonien”, sagte Ivo Ivanovski, Mazedoniens Minister für Informationstechnologie. “Durch die Wahl von Ubuntu kann unser Bildungssystem nun kostengünstige, Computer-gestützte Bildung für alle Schulkinder anbieten”, kommentierte er die Entscheidung.

Die Unterstützung von Bildungsprojekten wird von vielen Unternehmen, darunter auch Intel und Microsoft, als ein möglicher Einstieg in die zukünftigen Märkte in Schwellenländern angesehen.