Weniger Abgase mit neuen Mikrocontrollern

CloudEnterpriseManagementServer

Mit einer neuen Mikrocontrollerfamilie für Motor- und Getriebesteuerungen in Kraftfahrzeugen will Infineon den hohen zukünftigen Abgasnormen gerecht werden.

Die neue 32-Bit-Produktfamilie ‘Audo Future’ basiert auf der Prozessorarchitektur TriCore. Diese vereint in einem Chip einen Mikrocontroller mit digitalen Signalverarbeitungsfunktionen mit einem großen Flash-Speicher. Die Mikrocontroller-Familie umfasst zudem den ersten vom Institut für Fahrzeugtechnik und Mobilität der TÜV Nord Gruppe zertifizierten FlexRay-Kommunikationsblock sowie Autosar-Software und einen Steuerprozessor für Peripheriekomponenten (Peripheral-Control-Processor), der die Systemleistung zusätzlich steigern soll.

Die neuen Mikrocontroller und Infineons derzeitige Audo-Next-Generation sind kompatibel. Somit seien Entwickler von Motor- und Getriebesteuerungen in der Lage, ihre Designs mit vorhandenen Tools auf neue Abgasnormen – insbesondere Euro5 und Euro6 – umzustellen. Hier werden die Mikrocontroller beispielsweise in modernen Motoren mit Piezo-Direkteinspritzung eingesetzt.

Gegenüber Infineons aktueller Familie Audo-Next-Generation sei die Leistungsfähigkeit der Familie Audo Future um bis zu 66 Prozent höher. Die Audo Future Produktfamilie, die derzeit drei Produkte umfasst, reicht vom TC1797 mit einer Taktrate von 180 MegaHerz (MHz), 4 Megabyte (MB) Flash-Speicher und integriertem FlexRay-Controller über den TC1767 mit 133 MHz oder 80 MHz Taktfrequenz und 2 MB Flash-Speicher bis zur Basisvariante TC1736 mit 80 MHz Taktung und 1 MB Flash-Speicher.