Firefox erobert europäischen Markt

EnterpriseOpen SourceProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Der französische Marktforscher XiTi Monitor hat die Verbreitung von Browsern unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis: Der Open Source Browser 2007 hat um fünf Prozentpunkte zulegt und erreicht damit im Dezember 2007 in Europa einen Marktanteil von 28 Prozent. Für die Studie haben die Sozialforscher im vergangenen Jahr 32 europäische Märkte untersucht. Besonders beliebt ist der Open-Source-Browser in Finnland (45,4 %), Slowenien (44,6 %) und Polen (42,4 %). Die stärkste Zunahme zwischen November und Dezember gab es in Estonia mit einer Steigerung von 2 Prozentpunkten auf 37,3 Prozent.

In Deutschland nutzen 34,2 Prozent der Anwender den Firefox Browser. Schlusslicht in der Nutzung sind die Niederländer, die den Internet Explorer bevorzugen. Firefox erreicht dort nur einen Marktanteil von 14,7 Prozent.
Führender Internet-Browser in Europa ist nach wie vor der Internet Explorer mit einem Marktanteil von 66,1 Prozent im Dezember 2007. Wobei dieser im Vergleich zum November 0,8 Prozentpunkte einbüßte. Die Experten von XiTi Monitor schätzen, dass es der neue Internet Explorer (IE) 7.0 schwieriger haben wird die Anwender zu überzeugen.

Dagegen belegt eine Studie von Adtech, einem Anbieter von Ad Management-Lösungen, die Dominanz des IE 7.x im europäischen Browser-Markt. Mit bis zu 40 Prozent Marktanteil überrundete der IE 7.x seinen Vorgänger. Auffallend ist die sehr unterschiedliche Verbreitung in den einzelnen Ländern. Absoluter Spitzenreiter unter den IE 7.x-Nutzern sind und bleiben die britischen Nutzer. In Großbritannien kommt die jüngste Browser-Version aus dem Hause Microsoft auf einen Markanteil von 40,7 Prozent.

Adtech sieht auch innerhalb der Firefox-Gruppe eine kontinuierliche Verschiebung der Marktanteile. Der Firefox 2.x wächst auf Kosten seines Vorgängers, Firefox 1.x. “Firefox 2.x ist die Nummer eins unter den Browser-Alternativen und hat sich als wichtigster Konkurrent zu Microsoft etabliert”, sagte Dirk Freytag, CEO von Adtech.