US-Unternehmen setzen auf Vista

BetriebssystemManagementProjekteSoftware-HerstellerWorkspace

Eine neue Umfrage über die Akzeptanz von Microsofts Vista hat gezeigt, dass das neue Windows-Betriebssystem bei Unternehmen inzwischen deutlich mehr angenommen wird als vor einem Jahr.

Für die Umfrage hat das IT-Service-Unternehmen CDW insgesamt 772 IT-Entscheider in den USA befragt, für die laut CDW Vista mittlerweile eine akzeptable Option im Business-Markt geworden ist.

So ist seit Februar 2007 die Akzeptanz des Betriebssystems um 19 Prozent angestiegen. “Im vergangenen Jahr mussten Microsoft, die Partner und die Kunden gleichermaßen bezüglich Vista viel lernen und sich anpassen. Seit den Anwendern jetzt die Vorteile von Vista langsam klar werden, nimmt die Akzeptanz des Systems konstant zu”, erklärte Mark Gambill, CDW Vize-Präsident.

Bereits knapp die Hälfte der befragten IT-Entscheider setze das Betriebssystem  ein oder sei zumindest dabei es auszuwerten. Auch stellen die US-Unternehmen immer mehr auf Vista um. 35 Prozent der Befragten gaben an, derzeit auf Vista zu wechseln. Im vergangenen Februar waren das nur 12 Prozent. Von diesen Migrationsplänen seien bereits 13 Prozent abgeschlossen und ein weiteres Drittel wolle bis Mai 2008 auf Vista umgestiegen sein.

Besonders positiv ist das Echo bei denen, die sich intensiv mit Vista beschäftigt haben. Von den befragten IT-Experten, die derzeit Vista testen oder dabei sind umzusteigen, gab fast die Hälfte an, dass die Performance und Features ihre Erwartungen übertroffen hätten. Am besten kommen Sicherheit, Performance, Produktivität, Suche und Updates an.