Microsoft setzt ganz auf Vista

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Ein Jahr gibt es nun schon Windows Vista, Microsoft wird dennoch auch in diesem Jahr seinen CeBIT-Auftritt ganz auf das Betriebssystem ausrichten.

Zusätzlich will der Konzern ausgerechnet auf der Business-Messe vor allem Innovationen für Privatanwender präsentieren, dazu zählen drei neue Film-Portale im Windows Vista Media Center.

Microsoft begründete seine Entscheidung pro Vista als Messe-Mittelpunkt durch den angeblich großen Erfolg des Produktes. Man habe im Bereich Windows im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sowohl Umsatz als auch Gewinn deutlich gesteigert. Das operative Ergebnis bei Windows erhöhte sich im Jahresvergleich von 2,66 auf 3,37 Milliarden Dollar. “In allen Phasen übertreffen die Verkäufe von Windows Vista diejenigen von Windows XP”, sagte Isabell Scheuber.

Aktuell testeten derzeit mehrere Unternehmen in Deutschland Windows Vista, andere hätten bereits mit der Umstellung begonnen. Dazu gehören unter anderem B. Braun, Computacenter, Heidelberger Druckmaschinen, Biologische Heilmittel Heel GmbH, die Deutsche Bahn AG und Inveso. Microsoft Deutschland erwartet, dass der größte Anteil der Migrationen auf Windows Vista 18 Monate nach Markteinführung, also Mitte 2008, erfolgt.

Möglicherweise zur CeBIT wird dann auch das Vista Service Pack 1 (SP1) frei gegeben, das Verbesserungen bei Sicherheit und Zuverlässigkeit bringen soll. Es wird zwar keine neuen Funktionen bieten, aber einige Erweiterungen für bestehende.

Die Privatanwender will der Konzern in die ‘CeBIT 2008 Consumer Welt’ am Microsoft-Stand A26 in Halle 4 locken. Dort sollen dann auch über Windows Vista Media Center verfügbare Video-on-Demand-Portale vorgestellt werden.