Ungerechte Minutenabrechnung beim Roaming

E-GovernmentManagementRegulierung

Telefonieren im Ausland ist der EU noch immer nicht billig genug, erneut kritisiert Brüssel die Tarife der Mobilfunkkonzerne.

“Zum Beispiel wird einem Kunden für ein 20-Sekunden-Gespräch eine ganze Minute berechnet”, bemängelt Viviane Reding, Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien.

Auch Dienste für Daten und SMS seien nach wie vor zu teuer, berichtet Reding, die sich dabei auf eine Untersuchung von 150 Mobilfunkbetreibern durch die EU bezieht.

“Wir werden die Entwicklung eingehend beobachten und bis Ende 2008 entsprechend reagieren”, droht Reding den Betreibern.

Erst im Sommer hatte die Kommission die Roaming-Preise für Telefongespräche mit dem Handy gegen den großen Widerstand der Betreieber reguliert. Innerhalb der EU dürfen Gespräche im Ausland jetzt nicht mehr als 58 Cent pro Minute kosten. Datendienste und SMS sind von dieser Regelung derzeit noch ausgenommen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen