Deutsche protzen gern mit dem Notebook

Management

Intel hat eine Studie in Auftrag gegeben, die die Einstellung der Notebook-Besitzer in neun europäischen Ländern untersucht.

Die Umfrage zeigte, dass das Gros das Notebook täglich zum Surfen im Internet, für die Kommunikation und für die Arbeit einsetzt. Interessanter Aspekt: Für viele Europäer bildet das Notebook einen wesentlichen Teil des eigenen Lifestyles, vor allem aber in Deutschland. Hier gaben 89 Prozent der Befragten an, dass ihr Notebook ihren Lebensstil repräsentiere und ein bestimmtes Image nach außen trage; im europäischen Durchschnitt denken das nur 74 Prozent.

Das Notebook soll vor allem die Technik-Affinität und einen gewissen Pragmatismus aufzeigen. Schließlich nutzen die Deutschen ihr Notebook täglich für eine Vielzahl von Funktionen, die von E-Mail über Gaming bis hin zum Online-Shopping reichen. Die deutschen Notebook-Besitzer geben an, dass sie im Schnitt mindestens vier Anwendungen geöffnet haben.

Am liebsten surfen die Deutschen mit ihrem Notebook im Internet. 87 Prozent der Befragten nutzen es zur Kommunikation und steuern mindestens einmal täglich Webseiten an, die Zugang zu E-Mails, sozialen Netzwerken oder Blogs bieten. Weitere wichtige Aktivitäten sind Online-Medien (43 Prozent), Internet-Recherche (42 Prozent) sowie Online-Shopping und -Banking (jeweils 27 Prozent).

Fast zwei Drittel der Befragten nehmen ihren mobilen Rechner auf Reisen mit. Die Marktforscher wollten auch wissen, auf welche Produkte des Alltags oder Luxusgüter die Notebook-Besitzer verzichten würden, um ihren Laptop behalten zu können. 22 Prozent der Befragten gaben an, zugunsten des Notebooks ein Jahr auf den Genuss von Schokolade zu verzichten; Männern fällt dies leichter als Frauen. Insgesamt würden 85 Prozent der befragten Deutschen für ihren Laptop Verzicht üben und beispielsweise ihren MP3-Player (36 Prozent), ihr Navigationssystem (31 Prozent) oder ihre Geschirrspülmaschine (27 Prozent) aufgeben.

Die Umfrage zeigt auch, welche Kriterien den Nutzern beim Kauf eines Notebooks am wichtigsten sind. 65 Prozent der Deutschen (Europa 60 Prozent) sehen die Akkulaufzeit als wichtigsten Entscheidungsgrund für den Kauf eines neuen Notebooks an; denn 40 Prozent sind mit der Akkulaufzeit ihres aktuellen Geräts unzufrieden (durchschnittliche Betriebszeit: 2,6 Stunden). 83 Prozent legen ein besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienz ihres Geräts. Für 58 Prozent der Befragten sind verbesserte Multimediafunktionen durch HD DVD oder Blu-ray wichtig (Europa 72 Prozent).

Durchgeführt wurde die Studie durch den Marktforscher Loudhouse im Auftrag Intels in neun europäischen Ländern: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Russland, Spanien, Schweden und Tschechien. Loudhouse befragte dazu im Dezember 2007 über das Internet insgesamt 2700 Notebook-Besitzer, jeweils 300 in jedem Land. Dabei differenzierten die Marktforscher zwischen den Geschlechtern und befragten unterschiedliche Altersgruppen (18-24 Jahre: 38 Prozent, 25-34 Jahre: 40 Prozent, 35-44 Jahre: 14 Prozent; 45-54 Jahre: 5 Prozent, 55+: 3 Prozent).