Neue Auftrags- und Adressverwaltungssoftware

Management

Sage hat zwei neue Versionen seiner Auftrags- und Adressverwaltungssoftware aus der GS-Produktfamilie auf den Markt gebracht:

‘GS-Auftrag 2008’ für den Schriftverkehr bei Auftragsbearbeitung und Lagerverwaltung und GS-Adressen 2008 für das Kontaktmanagement. Letzteres ist mit Vista und MS Office 2007 kompatibel. Kontaktdaten lassen sich mit MS Outlook synchronisieren.

Durch die gemeinsame Datenbanknutzung werde die Verwaltung ausstehender Rechnungen für die Anwender einfacher: Alle Eingangs- und Ausgangsrechnungen werden in GS-Auftrag 2008 automatisch als offene Posten im System hinterlegt. Diese Posten könnten sowohl in der Auftragsbearbeitung als auch in der Buchhaltung direkt bearbeitet werden. Die Daten seien damit für die Buchhaltung und Warenwirtschaft stets aktuell und müssen nicht importiert oder exportiert werden.

Um ausstehende Rechnungen nicht aus den Augen zu verlieren und Geldverluste zu vermeiden, enthält GS-Auftrag 2008 einen Assistenten für ein professionelles Mahnwesen: Einem offenen Posten lassen sich dabei drei Mahnstufen zuordnen. GS-Auftrag 2008 verfügt zudem über ein integriertes Online-Banking, mit dessen Hilfe Anwender auch EU-Standardüberweisungen inklusive einer Plausibilitätskontrolle vornehmen können.

GS-Auftrag 2008 richtet sich an kleine Unternehmen mit bis zu fünf Arbeitsplätzen: Die Lösung ist branchenunabhängig und in den drei Versionen GS-Auftrag, GS-Auftrag Comfort und GS-Auftrag Professional erhältlich.

Beide Programme greifen auf die gleiche SQL-Datenbank (SageDB) zu und ermöglichen so die Integration der Geschäftsabläufe. Import von Daten oder eine synchronisierende Schnittstelle seien überflüssig. GS-Auftrag 2008, GS-Auftrag 2008 Comfort und GS-Auftrag 2008 Professionell sind ab sofort ab 149 Euro, 349 Euro und 1299 Euro erhältlich. GS-Adressen 2008 sowie die Comfort-Version sind ebenfalls ab sofort ab 89 beziehungsweise 179 Euro verfügbar.