HP übernimmt Rechenzentren der Deutschen Post

EnterpriseSoftware

Mit einer Absichtserklärung haben Deutschte Post World Net und Hewlett-Packard (HP) die Übertragung von Teilen der globalen Unternehmens-IT an HP Services vereinbart. Eine verbindliche Vereinbarung soll bis Mitte des Jahres unterzeichnet werden.

Deutsche Post World Net verspricht sich Einsparungen in Milliardenhöhe im Laufe der nächsten sieben Jahre, teilte der Konzern mit. Die Vereinbarung sieht die Übernahme von etwa 2500 Mitarbeitern durch HP vor, die derzeit in den Rechenzentren der Deutschen Post arbeiten.

Aufgaben wie Daten- und Informationsmanagement, Anwendungsmanagement und die Verwaltung der Netzwerke sowie der Infrastruktur sollen in die Verantwortung von HP übergehen. Betroffen davon sind Standorte in Tschechien, USA und Malaysia. Die Auslagerung soll den Einsatz der IT-Infrastruktur optimieren und die Gesamtkosten senken.

Alle Anwendungen der Deutschen Post werden weiter intern im Unternehmen entworfen und entwickelt. Auch die Aufstellung von Sicherheitsstandards sowie deren Umsetzung werden nicht an HP ausgelagert. Auch diverse Dienstleistungen für Unternehmenskunden wie Projektmanagement und -Beratung sollen in der Verantwortung des Unternehmens verbleiben.

“Wir suchen immer nach neuen Wegen, um unsere Kosten zu reduzieren und die Qualität der Dienstleistungen für unsere Kunden zu verbessern”, lobte John Allen, Finanzvorstand von Deutsche Post World Net, die Vereinbarung.

HP unterhält nach eigenen Angaben seit vielen Jahren enge Geschäftsbeziehungen mit der Deutschen Post. “Auf Grund der 15-jährigen Zusammenarbeit mit der Deutschen Post kennt sich HP sehr gut mit der IT-Organisation und Kultur des Konzerns aus”, erklärte Francesco Serafani, Vizepräsident und Managing Director von HP EMEA, in einer gemeinsamen Erklärung.