Islamisten nutzen eigene Verschlüsselungssoftware

EnterpriseSicherheit

Islamisten haben eine neue Version des Programms ‘Mujahideen Secrets’ veröffentlicht.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters steht die Version 2 im Passwort-geschützten Bereich der Seite Ekhlaas.org zur Verfügung.

Diese Seite werde oft von Al-Kaida-Unterstützern genutzt, hieß es. Die arabische Software werde dort als “islamisches Programm mit einem hohen Niveau der Verschlüsselung für die sichere Kommunikation in Netzwerken” beworben. Das Tool solle besonders den Mudschaheddin dienen, vor allem der Gruppe ‘Islamischer Staat’ im Irak.

Es handele sich um die neue Variante eines Programms, das der Al-Kaida-Ableger ‘Global Islamic Media Front’ im vergangenen Jahr veröffentlicht habe, so die Agentur. Bereits die erste Version habe unter Islamisten eine weite Verbreitung gefunden, was in westlichen Sicherheitskreisen Besorgnis auslöse.
 
Nach diesen Angaben betreibt Al-Kaida auch den Medien-Ableger As-Sahab. Dieser habe in den vergangenen Jahren technisch immer mehr aufgerüstet. Nach Angaben des Anti-Terrorismusdiensts IntelCenter habe As-Sahab im Jahr 2002 sechs Nachrichten im Internet veröffentlicht. Im vergangenen Jahr stellte As-Sahab dagegen insgesamt 97 Audio- und Videobotschaften online.