Wikipedia wird zu WikiTube

EnterpriseSoftware

Florence Devouard, die Präsidentin der Wikimedia-Stiftung, hat die Pläne der Stiftung erläutert.

Die Wikimedia-Stiftung betreibt unter anderem die Online-Enzyklopädie Wikipedia – eine der populärsten Internetseiten überhaupt.

In den kommenden Monaten ständen in Sache Wikipedia Neuerungen an, sagte Devouard im Gespräch mit Swissinfo. So sollten “stabile Versionen” von Wikipedia-Artikeln eingeführt werden. “Es geht darum, die Versionen als bewertete identifizieren zu können und den Nutzern die Möglichkeit zu geben, die aktuelle Version und die letzte als halbwegs richtig anerkannte Version zu sehen.”

Ab dem Frühjahr solle es zudem die Möglichkeit geben, ein PDF-Dossier oder eine Papierversion einer Auswahl von Wikipedia-Artikeln zusammenzustellen. “Das ist Wiki to Print”, sagte Devouard. “Nehmen wir an, ich möchte zum Beispiel alles über das Weltwirtschaftsforum Davos wissen. Dann mache ich mir meinen Warenkorb wie bei Amazon, in den ich den Artikel über Davos lege… Ich produziere mein eigenes kleines Buch, das ich kaufen und mir schicken lassen kann.”

Ab dem Herbst stehe noch eine weitere Neuerung ins Haus. Die Anwender sollten dann die Möglichkeit erhalten, Videos in Wikipedia zu integrieren und sie so interaktiv nutzbar zu machen, wie die Texte. “Das heißt, dass man Zugang zu den Videos hat und sie interaktiv verändern kann. Das könnte sehr schön werden.”