Bildergalerie: Open-Source-Häuschen

CloudEnterpriseServer

Mit Web-2.0-Technologien soll dem Problem der Obdachlosigkeit zu Leibe gerückt werden.

Das Open Architecture Network (OAN) ist eine soziale Netzwerker-Plattform und ein Portal, wo neue Wohnkonzepte entwickelt werden, die Menschen in materieller Not oder bei Naturkatastrophen ein Dach überm Kopf geben sollen.

Architekten aus aller Welt können hier ihre Konzepte, Zeichnungen und Entwürfe hochladen und diese unter der offenen Lizenz Creative Commons mit anderen teilen. 

Cammeron Sinclair, Gründerin dieses Portals, zitiert Schätzungen, wonach in den nächsten Jahrzehnten alleine aufgrund von Naturkatastrophen, über 1,6 Milliarden Menschen ihre Heimat und damit ihr Obdach verlieren werden.

Allerdings richtet sich das Projekt leider nicht nur auf künftige Probleme. Bereits heute ist Obdachlosigkeit ein verbreitetes Problem. Vor allem in der Wirtschaftsgroßmacht USA bevölkern Hundertausende Obdachlose die Städte. Für diese Menschen existieren bereits verschiedene Hilflskonzepte, doch stoßen die häufig auf den Widerstand der Kommunen und Anwohner.

Genauso unterschiedlich wie das Problem der Wohnungsnot sind auch die Lösungsvorschläge der meist jungen Architekten. Doch vielen haben bestimmte Merkmale gemeinsam. Möglichst geringe Materialkosten und eine einfache Konstruktion soll schnellen Aufbau ermöglichen.