Spracherkennung für Handys vor dem Durchbruch?

EnterpriseManagementMobile

Technische Geräte durch Sprache zu steuern, war lange Zeit ein Zukunftstraum.

Nun scheint jedoch der Zeitpunkt näher zu rücken, an dem Spracherkennungssoftware einen Entwicklungsstand erreicht hat, um den Massenmarkt zu erobern, berichtete jedenfalls die New York Times.

Besonders bei Mobiltelefonen sagten Experten dieser Technologie Erfolg voraus, hieß es. Am Mobiltelefonmarkt konkurrierten bereits verschiedene Anbieter mit ihren Spracherkennungsprodukten.

Vlingo biete beispielsweise die Möglichkeit, mit der Software ‘Find’ Suchanfragen am Handy durch Sprache zu steuern. Damit könne man die Adresse der nächsten Bäckerei und bestimmte Songs finden, oder auch eine Websuche zu einem Produkt durchführen. In den USA befinde sich das Programm in der Testphase und könne von Kunden von A&T und Sprint heruntergeladen werden.

Eine ähnliche Anwendung von Yap biete zudem das sprachgesteuerte Schreiben von Textnachrichten, was vor allem für Autofahrer ein Vorteil sei. Auch Microsoft setze auf diesen Trend. Im März 2007 hatte der Konzern das Unternehmen TellMe Networks übernommen, das sprachgesteuerte Suchfunktionen für Mobiltelefone anbietet.

Der Markt für Spracherkennung wies laut Opus Research im Jahr 2007 ein Volumen von 1,6 Milliarden Dollar auf. In den nächsten drei Jahren wird ein jährliches Wachstum von 14,5 Prozent erwartet.

Spracherkennung könnten vor allem das Bedienen von mobilen Geräten beim Autofahren erleichtern. Luxusmarken wie Cadillac oder Cadillac bieten dies bereits an, doch auch preisgünstigere Marken wie Ford wagen sich nun in diesen Bereich.