Frauen verdienen in der IT zu wenig

Management

Als eine der progressivsten Wirtschaftszweige gebärdet sich die IT-Branche gern – bei der Gleichbehandlung der Geschlechter hinkt die Branche aber augenscheinlich sogar dem Handel hinterher.

So ergab eine für den US-Markt durchgeführte Studie der Tech-Karriereseite Dice, dass Frauen weniger Geld bekommen wie die Männer. Und zwar für die selben IT-Tätigkeiten. Und das, obwohl die junge Branche die Gelegenheit gehabt hätte, so manche alten Zöpfe abzuschneiden.

Etwa 12 Prozent mehr als ihre Kolleginnen hatten demnach die IT-Männer auf dem Gehaltskonto. Diese Berechnung stellte einen Durchschnitt der im Jahr 2007 erhaltenen Gehälter in verschiedenen Tätigkeiten dar.

Außerdem hatten die Männer in dem Jahr eine Erhöhung von 2,4 Prozent zu verzeichnen, die Frauen keine. In den USA verdienten die bei Dice vermittelten Männer ein Jahresgehalt von 76.582 Dollar, die Frauen bekamen durchschnittlich 67.507 Dollar. Dabei war der durchschnittliche Gehaltsunterschied in der E-Commerce-, Groß- und Einzelhandelsbranche mit 15 Prozent Unterschied. In der Industrieproduktion klaffte nur eine Lücke von 6 Prozent zwischen den Gehaltskonten des männlichen und weiblichen IT-Fachpersonals.

Demnach ging die Schere sogar noch weiter auf: im Jahr 2006 klaffte erst eine Lücke von 9,7 Prozent zwischen den Geschlechtern. Bei den IT-Gehältern muss diese Lücke bei gleicher Qualifizierung dringend geschlossen werden, forderte der Marketing-Manager von Dice gegenüber der US-Presse. Die Studienautoren hatten Interviews mit 19.000 Nutzern beiderlei Geschlechts geführt.