Siemens bündelt ‘OpenScale’-Services

EnterpriseManagementSpecials

Siemens Enterprise Communications stellt auf der CeBIT ein neues Portfolio von Managed und Professional Services vor.

Die Services sind nach Angaben des Anbieters Hersteller-unabhängig und werden künftig unter der Marke OpenScale angeboten.

Darunter sind Leistungen für Kommunikationssysteme, Netz- und Sicherheitskomponenten sowie die Mobilitätslösungen verschiedener Hersteller. Weiterhin offeriert Siemens Services für Telefonie und Unified-Communications-Anwendungen (UC) sowie deren Betrieb in Rechenzentren und die Integration in die IT-Landschaft.

Das Unternehmen kündigte zudem an, seine ‘Globale Service Infrastruktur’ (GSI) mit einer hohen Investition zu modernisieren. Dadurch wolle man Software-basierte UC-Services schneller anbieten. So würden ein neues Kundenportal sowie weltweit einheitliche Workflows eingeführt. Zudem werde eine globale Service-Management-Plattform für die Entwicklung und Lieferung von IP-basierten UC-Umgebungen bereitgestellt.

Siemens will außerdem ein neues Kompetenzzentrum für die weltweite Lieferung von Unified Communications, für Beratungsleistungen rund um Sicherheit, Customer Relationship Management (CRM) sowie für die Consulting- und Integrationsservices einrichten. Neu sind ebenfalls Einrichtungen für das Testen weltweiter Voice over IP- und UC-Lösungen vor dem endgültigen Roll out.