Apple-Gerüchteküche kocht neue MacBooks

CloudEnterpriseServer

Gerüchten zufolge plant Apple nach der Veröffentlichung des ‘MacBook Air’ nun auch die Aktualisierung der restlichen Notebook-Modelle, die ursprünglich bereits für die Macworld Expo erwartet waren.

Erste Screenshots im Internet, die Berichten zufolge dem Inventar-System der US-Handelskette Best Buy entstammen, zeigen ein neues Apple MacBook Pro für knapp 2000 Dollar. Uneinigkeit besteht bei dem geplanten Verkaufsdatum. Während einige Quellen Mitte Februar als Verkaufsstart vermelden, erwarten andere die neuen Modelle erst im März.

Teil der Spekulationen ist das neue Multitouch Trackpad des MacBook Air, das auch in die neuen MacBook Pros und MacBooks integriert werden soll. Diese Technologie ermöglicht zum Beispiel eine Zoomfunktion für Bilder durch Klicken auf das Trackpad. Wer sich also derzeit nach einem neuen Mac mit Optical Drive und mehr als einem USB-Port umsieht, der sollte womöglich noch ein paar Wochen warten um zu sehen, was sonst noch geboten wird.

Es ist schon eine Weile her, dass Apple ein neues MacBook Pro auf den Markt gebracht hat. Und nachdem Intel auf der Consumer Electronics Show mehrere Penryn-Class Notebook-Chips vorgestellt hat, dachten viele, dass Apple auf der Macworld auch neue Notebooks zeigen würde. Doch außer dem MacBook Air ließ das Unternehmen bisher nichts Neues über den Rest des Mac-Lineups verlauten.

Der Zeitpunkt für die Veröffentlichtung scheint nicht schlecht gewählt zu sein. Neue Notebooks könnten Apple im zweiten Quartal einen Schub versetzen. Dies ist normalerweise die schlechteste Zeit des Jahres für PC-Verkäufe.