Neue Itanium-Blades von HP

CloudEnterpriseServer

Hewlett-Packard (HP) hat einen neuen Itanium-Blade-Server vorgestellt, der besonders auf rechenintensive Anwendungen abzielt.

Der BL870c ist der erste Blade-Server der Integrity-Familie von HP mit vier Prozessorsockeln. Der Hersteller streicht bei der Neuentwicklung die Kombination von Energieeffizienz, modularem Aufbau eines Blade-Servers und die Leistungsfähigkeit eines Integrity-Servers heraus. Als Betriebssysteme unterstützen die Server Windows, HP-UX, OpenVMS, Suse Linux und RedHat.

Der Blade Integrity BL870c verfügt über die höchste Verarbeitungsgeschwindigkeit aller HP-Blade-Server und einen bis zu 96 GByte großen Arbeitsspeicher. Als Anwendungsgebiete nannte HP Test- und Entwicklungsumgebungen, SAP-Implementierungen, Datenbank- oder Business-Intelligence-Anwendungen sowie serviceorientierte Architekturen (SOA). Als mögliche Anwender hat HP die Branchen Handel, Logistik, Telekommunikation oder Finanzwesen im Auge.

Der BL870c ist laut Hersteller ab sofort zu einem Preis ab 2620 Euro verfügbar und lässt sich auch mit x86-Blades des Herstellers in den Chassis c3000 und c7000 beliebig kombinieren. Die Virtual-Connect-Technologie spart Kabel ein, über Management Tools wie das Virtual Server Environment (VSE), lassen sich Kapazitäten und Workloads optimal auf die Server verteilen.

Zusätzlich hat HP fünf sogenannte Solution Blocks für Integrity Blades vorgestellt, die Lösungen für das Enterprise Research Planning (ERP), für eine serviceorientierte Architektur und für die Integration von Applikationen sowie das Management von Produktdaten (PLM) bereitstellen. Solution Blocks bietet HP für die Baureihen Integrity BL860c, BL870c und Proliant BL460c an.