Oracle und SAP gegen außergerichtliche Einigung

Management

In den Verhandlungen zwischen Oracle und SAP über Industriespionage scheinen sich beide Parteien auf einen langwierigen Grabenkrieg einzustellen.

So will Oracle offenbar seine Klage gegen den deutschen Softwarekonzern ausweiten, wie nach einem Hearing  am Bezirksgericht San Francisco ein SAP-Sprecher erklärte. Details zur Ausweitung der Klage sind derzeit jedoch noch nicht bekannt.

Oracle wirft SAP vor, unerlaubt Daten heruntergeladen zu haben. Die Übertretungen, die SAP inzwischen zugegeben hat, hat das Tochterunternehmen TomorrowNow zu verantworten. SAP weist jedoch die Vorwürfe der Industriespionage zurück.

Der SAP-Sprecher erklärte weiter, dass der zuständige Richter beiden Parteien eine außergerichtliche Einigung vorgeschlagen hätte. Dies sei aber sowohl von Oracle als auch von SAP abgelehnt worden. Der eigentliche Prozess wird wohl erst in einem Jahr starten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen