Chinas Kommunisten fordern rote SMS

EnterpriseProjekteService-Provider

Chinesische Behörden wollen den Kommunismus jetzt per SMS propagieren, meldete die Nachrichtenagentur Reuters.

Demnach haben die Behörden der Provinzstadt Nanyang die Einwohner dazu aufgefordert, ihre Handys für die Verbreitung “gesunder, aufbauender und positiver Ideen” zu nutzen – anstatt per SMS Witze zu verschicken.

“Die Text-Message-Front muss von roten Sätzen erobert werden!”, hieß es in einem Aufruf in der örtlichen Zeitung.

Die Einwohner sind jedoch offenbar noch nicht so weit, dem Aufruf der Behörden zu folgen. Sie hörten nicht auf, Witze zu verschicken – sondern machten sich per SMS auch noch über den Appell lustig.

“Der Aufruf ist selbst ein Witz”, hieß es in einem Eintrag auf einer lokalen Internet-Seite. Die Behörden könnten gern per SMS für “noble Ideen” kämpfen, sollten es gleichzeitig jedoch den Menschen überlassen, “geschmacklos zu bleiben”.