Kein Wachstum für Googles Online-Werbung

E-GovernmentManagementProjekteRegulierungService-Provider

Die Internet-Marktforscher von Comscore haben für Google im Januar nur ein geringes Wachstum bei bezahlter Online-Werbung gemeldet. An der Börse fiel daraufhin der Aktienkurs von Google um 4,57 Prozent auf 464,19 Dollar. Damit ist das Papier weit von seinem letzten Höchststand von 747 Dollar aus November 2007 entfernt.

Angesichts des generell konstanten Wachstums bei Google stellen die aktuellen Zahlen eine abrupte Trendwende dar. Im vierten Quartal hatte Comscore noch ein Wachstum von 25 Prozent gemeldet. Analysten haben darauf hingewiesen, dass der Suchgigant der schlechten Ökonomie scheinbar genauso schlecht ausweichen kann wie jedes andere Unternehmen. “Selbst wenn Comscore nur zur Hälfte richtig liegt, ist das ein Desaster”, warnte der Aktien-Analyst Henry Blodget.

Auch wenn die Verfahren, die Comscore zur Ermittlung seiner Zahlen verwendet, umstritten sind, könnten schlechte Nachrichten von Google Anlass zur Sorge für alle Unternehmen sein, die ihre Umsätze über Online-Werbung erzielen.

Bestenfalls sind die Comscore-Zahlen ein Anhaltspunkt dafür, dass Google seine Vormachtstellung bei Online-Werbung verliert. Im schlechtesten Fall haben die aktuellen Werte eine Vorbildfunktion für den gesamten Online-Werbemarkt und sind nur die ersten von vielen schlechten Nachrichten.

Google wollte den Comscore–Bericht nicht kommentieren.