Kanada verbietet seinen Soldaten Facebook

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-Provider

Die Oberbefehlshaber der kanadischen Streitkräfte haben ihren Soldaten untersagt, Profile in Facebook anzulegen. Das berichtete die Canadian Broadcasting Corp. (CBC). Damit soll verhindert werden, dass Terroristengruppen wie die Al Kaida Informationen über die kanadischen Truppen erhalten. Aktuell sind 2500 Soldaten des nördlichen Nachbarn der USA im Süden Afghanistans im Einsatz.

“Die Al Kaida hat ein Auge auf Facebook geworfen”, heißt es laut CBC in einem internen Memo der Militärs. “Das mag einigen über-dramatisch erscheinen (…) aber die dort gefundenen Informationen könnten eine Grundlage für weitere Missbräuche sein. Zudem macht ihr dadurch eure Familien und Freunde zu potentiellen Zielen der Terroristen.” In dem Memo wird den Truppen nahegelegt, in Facebook weder in Uniform aufzutreten noch militärische Details anzugeben.

Kanadas Soldaten sind Teil der Schutztruppe ISAF und unterstützen zudem den Kampfeinsatz ‘Operation Enduring Freedom’ (OEF) unter Führung der USA. Seit Beginn des Einsatzes Ende 2001 kamen 78 kanadische Soldaten und ein Diplomat ums Leben. 2011 ist nach dem Willen von Ministerpräsident Stephen Harper Schluss mit dem Kampfeinsatz im Süden.