Sprechendes Handy hat Arme und Beine

EnterpriseNetzwerke

Die Gadget-verliebten Japaner dürfen sich über ein neues Technik-Spielzeug freuen: Ein Handy mit Armen und Beinen – und mit künstlicher Intelligenz. Der japanische Konzern Softbank Mobile hat sich vom Hollywood-Schinken ‘Transformers’ inspirieren lassen und bringt das mobile Gerät ‘PhoneBraver’ im April auf den Markt.

Möglicherweise nutzen die Käufer das Handy, um den Film Transformers nachzuspielen. Das geht dann so: Arme und Beine des PhoneBraver ausklappen, den Handy-Gefährten auf den Tisch stellen und “Uah!” brüllen.

Passenderweise wird auf dem Display eine Art Gesicht angezeigt. So kann der PhoneBraver unter anderem dazu genutzt werden, um die Welt zu erobern, Kaffee zu verschütten oder feindliche Handys auszuschalten.

Ein Sprecher von Softbank Mobile verwies gegenüber der Nachrichtenagentur AFP darauf, dass PhoneBraver nicht nur Arme und Beine hat, sondern auch Verstand. Das Gerät könne sogar sprechen. Das wird die Japaner freuen, die nicht mit Menschen reden wollen, sondern mit Telefonen.

Demnach merkt sich PhoneBraver, mit wem Herrchen oft telefoniert. Und beim nächsten Gespräch sagt das Gerät dann mit sexy-synthetischer Stimme: “Dort hast du in letzter Zeit aber oft angerufen!” Ist da jemand eifersüchtig?

Fazit: Dieses Gerät muss man haben – kommt es doch ganz ohne Hundefutter aus. Der Preis ist noch nicht bekannt.