Steve Ballmer auf der CeBIT: Microsoft wird Yello

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-HerstellerSpecials

Microsoft-Geschäftsführer Steve Ballmer hat auf der diesjährigen Microsoft-Hauptpressekonferenz auf der CeBIT zwei Schwerpunkte gesetzt: Green IT und Enterprise. Im Zusammenhang mit ersterem Thema präsentiert er zudem eine Zusammenarbeit mit Yellow Strom. Dessen Geschäftsführer Martin Vesper demonstrierte den Yello Sparzähler: Er kann online die heimischen Stromverbrauchsdaten auf dem Computer der Kunden darstellen. Die damit verbundenen Kosten werden in einem Windows Vista Gadget präsentiert.

Ballmer erklärte, dass PCs und andere IT-Komponenten heute viel zu viel Strom verbrauchten. Microsoft wolle sich sowohl durch neue Produkte als auch intern im eigenen Unternehmen bemühen, den Stromumsatz zu verringern. “Das Senken des Energieverbrauchs ist für uns genauso wichtig wie neue Einsatzmöglichkeiten von Software und IT für den Umweltschutz.”

Aber man habe bereits viel getan: Eine Studie von PC Pro Labs in England habe herausgefunden, dass Firmen mit 200 PCs durch Windows Vista im Vergleich zu Windows XP umgerechnet jährlich 45 Tonnen weniger Kohlendioxid erzeugten. Beim Energieverbrauch sei Windows Vista das bislang effizienteste Betriebssystem von Microsoft.

Achim Berg, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, stellte danach die Aktivitäten des Unternehmens auf der CeBIT vor, darunter neue Lösungen für besonders energiesparendes Autofahren und das ‘IT-Fitness-Wochenende’. Das CeBIT-Wochenende (8./9. März) stehe ganz unter dem Zeichen von IT-Qualifizierung und -Weiterbildung. Der so genannte IT-Fitness-Campus – ein Ausstellungsbereich in Halle 16 – soll an den letzten beiden Messetagen vor allem Schüler, Studenten und Auszubildende motivieren, sich auf spielerische Weise fit für den Umgang mit Computer und Internet im Berufsbeleben zu machen. Der IT-Fitness-Campus ist ein gemeinsames Angebot der Deutschen Messe AG und der Initiative IT-Fitness.

Weitere Themen waren der Umsatz der Microsoft-Produkte sowie die neuen Lösungen Silverlight für SharePoint und Office Business Services. Mit der in Windows Server 2008 integrierten Virtualisierungstechnologie Hyper-V könnten Kunden und Partner ihre Hardware besser nutzen. Dies helfe, die Betriebskosten zu senken, die Hardware-Nutzung zu erhöhen.

In einem kurzen Überblick wurden darüber hinaus die jüngsten Mitglieder des Microsoft-Portfolios vorgestellt: Windows Server 2008, SQL Server 2008 und Visual Studio 2008. Darüber hinaus gab Steve Ballmer zusätzliche Erweiterungen der Produktpalette im Rahmen der Software plus Services-Strategie bekannt.

So stehen künftig Exchange Online und SharePoint Online den Kunden als Anwendungen über das Internet zur Verfügung. Im einem ersten Schritt stehen diese Services amerikanischen Unternehmen für einen Beta-Test zur Verfügung. In der zweiten Jahreshälfte sollen diese Services dann kommerziell erhältlich sein.

Steve Ballmer verkündete zudem die allgemeine Verfügbarkeit einer kostenlosen Software für unternehmensweite Suche: Microsoft Search Server 2008 Express. Zudem steht jetzt der Silverlight Blueprint for SharePoint zur Verfügung. Damit unterstützt Microsoft die Entwicklung flexibler Internet-Applikationen, die die Möglichkeiten von Web-Technologien mit umfangreichen Funktionen zur Interaktivität verbinden. Der Blueprint enthält Beispielanwendungen, detaillierte Richtlinien, Best Practices sowie Visualisierungen von Geschäftsdaten.

Im Rahmen seines Auftritts präsentierte Achim Berg einige Neuigkeiten zum Thema ‘Auto’. Einen Schwerpunkt setzte er dabei auf ‘ecoDrive’. Dabei handelt es sich um eine Lösung, die Fiat für seine Fahrzeuge nutzen wird und den Fahrstil des Fahrers analysiert. Auf Basis dieser Auswertungen könne das System dann Vorschläge für eine ökologischere Fahrweise machen.