Gerücht: Riesige Datenzentren bei Microsoft geplant

EnterpriseManagementNetzwerk-ManagementNetzwerke

Der Skandalautor Nicholas Carr berichtet von Hinweisen auf neue Pläne bei Microsoft. So sollen die Strategen in Redmond eine aggressive Strategie beim Thema Cloud Computing anstreben. Gemeinsam mit einigen wenigen großen Playern wie IBM, Google oder Amazon will Microsoft hier offenbar eine Führungsrolle einnehmen.

Ein Teil dieser Strategie könnte eine massive Erweiterung der Datacenter-Ressourcen des Unternehmens sein. Möglicherweise, so Carr in seinem Blog, könnte Microsoft diese Pläne auf der Konferenz Mix08 in Las Vegas vorstellen.

In einem ersten Schritt, so will es Carr gehört haben, sollen weltweit etwa zwei dutzend Datenzentren mit jeweils mehr als 150 Quadratmetern entstehen. Einen Zeitplan scheint für diese Aktion noch nicht fest zu stehen. Microsoft könnte hier möglicherweise Milliarden investieren.

Steve Ballmer hatte vor einigen Tagen erklärt, dass Microsoft, wie Amazon und Google, eigene Datenzentren aufbauen werde, um die Vorherrschaft bei Cloud Computing zu übernehmen. Zudem wolle Microsoft hier mit Open-Source-Technologien möglichst kompatibel sein. Carr kommentierte diese Informationen, die wohl aus Microsoft-Kreisen bekommen hat: “Wir werden sehen.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen