CeBIT: LTE Live von Ericsson

CloudEnterpriseManagementNetzwerkeServerSpecialsTelekommunikation

Mit ‘LTE Live’ (Long Term Evolution) bringen die schwedische Ericsson und die Tochter der Deutschen Telekom, T-Mobile, ein Novum nach Hannover. Die Mobilfunklösung verspricht eine hohe Leistung und geringst mögliche Latenzzeiten bei günstigem Preis. Außerdem soll die gemeinsame Lösung mit der Schlagkraft der beiden Partner punkten.

Ericsson und T-Mobile zeigen die nächste Mobilfunkgeneration LTE live auf der CeBIT. Auf dem Stand der Deutschen Telekom soll die nächste Mobilfunkgeneration (NGMN, Next Generation Mobile Network) am Beispiel von LTE (Long Term Evolution) erstmals in Deutschland öffentlich gezeigt werden.

Dabei werden LTE-Endgeräte für eine Live-Demonstration eingesetzt. Besucher sollen sich außerdem bei Live-Demonstration zeitgleich mehrere HD-Videos in hochauflösender Qualität über die Luftschnittstelle zeigen lassen. LTE soll vor allem für nutzergenerierten Content Anwendung finden. Hier wird viel Bandbreite bei hohen Qualitätsansprüchen benötigt.

Die LTE-Netztechnologie kommt von Ericsson. Sie unterstützt Datenraten von bis zu 170 Mbit/s im Download und bis zu 50 Mbit/s pro Zelle im Upload. T-Mobile will damit in die neue Kommunikations- und Fernsehwelt einsteigen: HDTV, HD Video oder Videotelefonie. Die Latenzzeiten sind in LTE bis zu viermal geringer als im heutigen UMTS-Netz. Damit werden die Zeiten beim Aufruf von Webseiten nochmals deutlich reduziert.

Torbjörn Possne, Executive Vice President Sales & Marketing Ericsson, sagte: “Mobilfunkbetreiber können Teile ihrer bestehenden Netze weiterverwenden, da LTE als 3GPP Standard rückwärtskompatibel zu WCDMA/HSPA und GSM ist.” Das soll Hemmschwellen abbauen und die Marktakzeptanz ankurbeln.