HDS will Ordnung ins Datenchaos bringen

CloudData & StorageEnterpriseManagementNetzwerkeServerSpecialsStorage

Hitachi Data Systems (HDS) hat zur CeBIT neue File- und Content-Services mitgebracht. Sie sollen das Management der Daten erheblich vereinfachen, versprach der Hersteller. Schließlich bringen sie die Fähigkeit mit, unstrukturierte Daten zu durchsuchen und damit auch in sehr wildwüchsigen Datenhaltungen für mehr Überblick zu sorgen.

Die neue ‘Data Discovery Suite’ (DDS) bietet plattformübergreifende Suchdienste innerhalb des gesamten NAS (Network Attached Storage) und der Archivierungsumgebung. Die bisherigen Inseln im Speicher sollen damit aufgebrochen und ansprechbar gemacht werden. Die Daten werden wieder kontrollierbar, weil die Suite übergreifende Suche, Schutz und Migration von Daten ermöglicht – also die zentralen Speicherverwaltungsaufgaben. HDS erweitert seine Angebote, die vor allem aus blockbasierten Lösungen bestanden, nun um File Services.

Die DDS beruht auf Technik des norwegischen Enterprise-Search-Spezialisten FAST Search and Transfer, der vor kurzem von Microsoft
übernommen wurde. Ergänzt wurde die Suchfunktion um eigene Indexierungslösungen von HDS.

“Ältere Speicherlösungen sind nicht auf eine effiziente Speichernutzung und Datensteuerung ausgerichtet”, erklärt John Mansfield, Senior Vice President Global Solutions, Strategy and Development von Hitachi Data Systems. “Auf Blockebene reduzieren wir schon seit geraumer Zeit das unkontrollierte Datenwachstum, indem wir die Speicherprozesse hier effizienter gestalten – das gleiche bieten wir nun jetzt auch auf File Level.”

DDS kann auch die der Business-Intelligence-Welt zugeordnete Plattform von Microsoft, ‘SharePoint Server’, bearbeiten und durchsuchen. Bei der Arbeit mit der Archivierungsplattform von HDS soll die Suite vor allem die Archivierungsaufgaben mit SharePoint-Daten vereinfachen. Die Software ist über eine Vielzahl von SharePoint-Seiten hinweg einsetzbar und regelt den authentifizierten und autorisierten Zugriff. Eigens gebaute Business-RSS-Feeds sollen den Datenwildwuchs stoppen und relevante Informationen finden.

Daneben bringt der japanisch-amerikanische Hersteller neue NAS-Dienste. Die ‘Hitachi Essential Plattform’ und die NAS Plattform ‘3000’-Serie sollen die Konsolidierung und das Management von File Services erleichtern. Die Hitachi Essential NAS Plattform konsolidiert und verwaltet Daten von bis zu 512 Terabyte in einem 2-Node-Cluster mit Datenzugriff über Common Internet File System (CIFS) und Network File System (NFS). Die Plattform ist sowohl als NAS-Gateway als auch als Standalone-NAS-Filer erhältlich und bietet in beiden Modellen identische Features und Funktionalitäten.

Außerdem zeigt HDS die neue aktive Archivierungslösung ‘Hitachi Content Archive Platform’, einer integralen Komponente der Strategie ‘Hitachi Services Oriented Storage Solutions’. Sie wurde um Authentifizierungsdienste angereichert. Diese sollen eine sichere, langfristige Datenvorhaltung und das Wiederabrufen wichtiger Informationen garantieren, hieß es vom Hersteller.