HP strukturiert seine HP Labs um

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Hewlett-Packard (HP) strukturiert seine zentralen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, die HP Labs, um. In 23 Forschungsfeldern an sieben Standorten weltweit sollen künftig fünf Hauptgebiete abgedeckt werden: Information Explosion, Dynamic Cloud Services, Content Transformation, Intelligent Infrastructure und Sustainability.

Ziel sei es, unter dem Logo ‘LABShp’ eine Balance zwischen Forschung und unternehmerischer Denkweise herzustellen. So sollen neue Technologien schneller in marktreife Anwendungen umgesetzt werden. Statt wie bisher 150 kleine Projekte zu betreuen – so HP in einer Mitteilung -, konzentrierten sich die Labs künftig auf 20 bis 30 große Forschungsvorhaben. Dafür arbeite man verstärkt mit Universitäten, Partnern, Kunden und Anlegern zusammen.

Neben dem Hauptsitz in Palo Alto betreibt HP weitere Labs in Bangalore (Indien), Peking (China), Bristol (England), Haifa (Israel), St. Petersburg (Russland) und Tokio (Japan). “Unsere Böblinger Niederlassung bleibt von der Maßnahme unberührt”, erklärte Unternehmenssprecher Klaus Höing auf Nachfrage von silicon.de. “Außer natürlich wenn es um die Einführung der nun schneller entstehenden Produkte geht.”

Die fünf neuen Forschungsgebiete sind:

  • Information Explosion: Erarbeitung, Analyse und Bereitstellung gebrauchsfertiger Daten für Privatpersonen und Unternehmen./li>
  • Dynamic Cloud Services: Entwicklung personalisierter Web-Plattformen und Services basierend auf Kriterien wie Standort, Prioritäten, Terminplanung und Zugehörigkeit zu Gemeinschaften.
  • Content Transformation: Transformation von analogem zu multimedialem Inhalt, von Gerät zu Gerät und von multimedialem Inhalt zu realen Produkten.
  • Intelligent Infrastructure: Entwicklung sicherer Geräte, Netzwerke und skalierbarer Architekturen, die sich miteinander verbinden lassen. Das Ziel ist der Zugriff für Privatpersonen und Unternehmen auf dynamische Inhalte und Services.
  • Sustainability: Entwicklung von zukunftsweisenden kohlenstoffarmen Technologien, IT-Infrastrukturen und neuen Geschäftsmodellen zur Kostenreduktion und Schonung der Umwelt.

Zudem hat HP drei neue Initiativen ins Leben gerufen, um Innovation und Technologietransfer zu fördern:

  • HP IdeaLab: Ein Web-basierter Service, der Einblick in verschiedene Innovationsphasen der HP Labs gewährt. So sollen Kunden, Entwickler und Nutzer in frühe Stadien der Technologie-Entwicklung einbezogen werden. Die Website bietet im Moment Einsicht in sechs Projekte, weitere sollen folgen.
  • Open Innovation Office: Die Initiative hat das Ziel, die strategische Zusammenarbeit der HP Labs mit den akademischen, staatlichen und kommerziellen Einrichtungen zu verstärken.
  • Technology Transfer Office: Die Initiative soll den Transfer von Forschungsergebnissen in Produkte und Services über verschiedene Wege beschleunigen.