Umweltschützer skeptisch bei ‘Green IT’

CloudEnterpriseManagementServer

Angesichts steigender Energiepreise wird Green IT bei den Unternehmen immer mehr zum Thema. Doch wollen Anwender mehr erreichen, als einfach nur die Kosten zu reduzieren. Hersteller bewerben natürlich Produkte entsprechend und wollen beim grünen Gewissen der Wirtschaft punkten. Umweltschützer hingegen fürchten Etikettenschwindel.

Umweltschutz im Hightechbereich hat sich vom Nischenthema zum Hype gewandelt, zeigen Untersuchungen des Marktforschungsunternehmens Gartner. Stand früher die Rechenleistung im Mittelpunkt des Interesses, ist in den letzten zwölf Monaten nun auch Energieeffizienz ein Thema. ‘Green IT’ spielte auch auf der Elektronikmesse CeBIT eine wichtige Rolle. Laut Gartner ist das Interesse für verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen auch in der IT-Branche nicht kurzlebig und wird in Zukunft von immer größerer Bedeutung sein, berichtet das Handelsblatt.

Die Umweltbelastung, die von IT und Telekommunikation ausgeht, wird von den meisten Menschen unterschätzt, dabei ist die Branche für etwa zwei Prozent des weltweiten Ausstoßes an Kohlendioxid verantwortlich. Damit liegt sie etwa gleichauf mit dem weltweiten Luftverkehr. Energieeffizientere IT könnte den Energieverbrauch in so gut wie jeder Branche senken und damit auch die Betriebskosten für Unternehmen reduzieren. Doch auch Verbraucher zeigen Interesse für energiesparende Geräte. Fast alle Deutschen wären bereit mehr Geld für umweltfreundlichere Computer zu bezahlen, wie eine Umfrage des Verbandes Bitkom zeigt.

Umwelt- und Verbraucherschützer zeigen sich gegenüber dem allgegenwärtigen Thema skeptisch. Sie befürchten, dass durch die Etikettierung mit ‘Green IT’ oder ähnlichen Schlagworten Konsumenten in die Irre geführt werden könnten. “Die IT-Branche darf nicht nur zur CeBIT grün sein, sondern muss jetzt die Ernsthaftigkeit ihrer Initiative in der gesamten Produktpalette unter Beweis stellen”, fordern kritische Stimmen. Nur wenn Stromfresser ganz aus dem Sortiment verbannt würden, könne man echte Verbesserungen erreichen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen