100 Millionen Dollar für unabhängige iPhone-Entwicklung

EnterpriseMobileSoftware

Kleiner Perkins Caufield and Byers, eine US-Wagniskapitalfirma, steckt 100 Millionen Dollar in Entwicklungen für Apples iPhone. Am vergangenen Donnerstag wurde das Software Development Kit für iPhone-Entwicklungen angeboten. Die Branche hofft auf einen Software-Goldrausch. Immerhin gilt Kleiner-Geld als ‘sexy Geld’, als Garant für den Erfolg.

Wie es hieß, hat sich die Venture-Capital-Firma am Donnerstag sofort entschlossen, die iPhone-Entwickler zu unterstützen. Sie können jetzt bereits Projekte und Geschäftsideen an die Investoren herantragen. Sie entschieden dann, wer etwas aus dem Geldtopf bekommt – und dieser Topf hat bereits einen passenden Namen: iFonds.

Kleiner (KPCB) hat schon einen Bereich iFund auf der Homepage eingerichtet. “Wir werden in marktverändernde Ideen und Produkte investieren, die die revolutionären, neuen Plattformen des iPhone und iPod touch erweitern”, heißt es dort. Angesprochen werden Firmen und Einzelentwickler, die sich mit Location Based Services, Social Networking, Mobile Commerce, Communication und Unterhaltung für die Apple-Geräte auseinandersetzen.

Ziel der Investoren ist es, unabhängige Firmen zu unterstützen, die sich perspektivisch auf eigene Füße stellen wollen – und dies allein mit Geschäften und Anwendungen rund um das iPhone. Steve Jobs, CEO von Apple, betonte die kommende Zusammenarbeit mit den Firmen, die Kleiner finanzieren will. Er freue sich auf die neuen Partner, sagte er.

John Doerr, Partner bei KPCB, nannte die Gelegenheit einmalig. “Eine revolutionäre neue Plattform bietet für Entrepreneure eine seltene und ausgezeichnete Gelegenheit und genau das ist es, was Apple mit iPhone und iPod touch erschaffen hat”, sagte er. “Wir glauben, dass eine Reihe von wichtigen neuen Unternehmen entstehen wird, während diese neue Plattform sich weiter entwickelt und während der iFund ihnen dabei helfen wird, ihr volles Potential zu erreichen.” Interessierte können ihre Anträge direkt bei Kleiner einsenden.