Britische Kamera macht nackig

CloudEnterpriseServerSicherheit

Mit einer Reichweite von 25 Metern soll die T5000 von ThruVision für mehr Sicherheit an Flughäfen und öffentlichen Plätzen sorgen. Die neue Kamera soll vor allem zum Aufspüren von Waffen, Drogen und Sprengstoffen eingesetzt werden. Sie nutzt die ‘Passive Imaging Technology’, um Objekte anhand ihrer natürlichen elektromagnetischen Strahlung zu erkennen.

Die T5000 funktioniert auch wenn sich die beobachtete Person bewegt. Laut Angaben des Herstellers ThruVision soll die Kamera keine physischen Körperdetails ausspionieren. Der Scan sei für den menschlichen Organismus völlig harmlos.

Die neue Technologie soll überall dort zum Einsatz kommen, wo sich viele Menschen aufhalten, wie beispielsweise an Flughäfen und Bahnhöfen.

Die Kritik bleibt natürlich nicht aus – da Großbritannien so oder so schon als Überwachungsstaat bekannt ist, fürchten viele Bürger, dass die T5000 die aktuelle Situation noch verschlimmern könnte.