“Cyber-Terrorismus ist so gefährlich wie ein Raketenangriff”

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileRegulierungSicherheit

Cyber-Terrorsiten würden bereits über beachtliche “Erstschlagskapazitäten” verfügen, wie es in einem Bericht des US-Verteidigungsministeriums heißt. Nun kommt auch von der Nato eine eindringliche Warnung vor den Gefahren des Cyber-Terrorismus und sieht diese als genau so gefährlich wie Kämpfe mit konventionellen Waffen.

So warnte ein Nato-Vertreter während eines Kongresses über Internetkriminalität in London vor den Gefahren des Cyber-Terrorismus. Suleyman Anil, Leiter des Nato-Zentrums für IT-Sicherheit, bezeichnete es als praktisch unmöglich, einen Cyber-Angriff auf die Online-Infrastruktur eines Landes aufzuhalten.

“Sie stehen auf einer Ebene mit einem Raketenangriff oder dem globalen Terrorismus”, sagte Anil über die Bedrohung, die von möglichen Cyber-Angriffen ausgehe. Gerade die Möglichkeit, sich schnell von einer Attacke zu erholen, sei eine Schwachstelle der meisten Mitgliedsstaaten, vermutlich deshalb weil diese Möglichkeit vermeintliche Sicherheit vorgaukle.

Nach Ansicht von Anil wird die Bedrohungslage noch weiter zunehmen. “Der Cyber-Krieg kann zu einer sehr konkreten globalen Bedrohung werden, denn er ist kostengünstig, birgt wenige Risiken, ist hocheffektiv und weltweit anwendbar.”

Um sich gegen die Gefahren aus dem Internet zu schützen, müssten die einzelnen Staaten Probleme der grenzüberschreitenden Strafverfolgung lösen. Auch auf technischer Seite gebe es immer neue Herausforderungen zu meistern, so Anil.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen