Infineon stößt Festplatten-Sparte ab

E-GovernmentManagementRegulierung

Im Rahmen der Vereinbarung übernimmt das US-Unternehmen LSI die Festplatten-Sparte von Infineon, die Chips für Festplatten-Systeme entwickelt, fertigt und vermarktet. Damit setzen das Münchner Unternehmen ihre Konzentration auf das Kerngeschäft mit Chips für Auto, Industrie und Kommunikation fort.

Infineon überträgt LSI sämtliche Geschäftsaktivitäten, einschließlich Kundenbeziehungen und technischem Know-how, und lizenziert geistiges Eigentum (IP) an LSI. Darüber hinaus umfasst die Transaktion eine Design-Service-Vereinbarung. Die Transaktion beinhaltet keine signifikanten Aktiva und keinen signifikanten Transfer von Mitarbeitern. Finanzielle Einzelheiten wurden vom Unternehmen nicht bekannt gegeben.

“Der Verkauf der Festplatten-Sparte ist ein weiterer Schritt für Infineon bei der Fokussierung unserer Aktivitäten auf die Kerngeschäfte des Unternehmens”, kommentiert Sandro Cerato, Vice President und General Manager der ASIC Design and Security Sparte bei Infineon Technologies. “LSI ist ein exzellentes Unternehmen, das bestrebt ist, unseren Kundenstamm umfassend zu unterstützen. Infineon wird mit LSI eng kooperieren, um einen nahtlosen Transfer der Sparte zu ermöglichen”, erklärt Cerato.

“Die Übernahme des HDD-Geschäfts von Infineon ist ein weiterer wichtiger Schritt für LSI, um Marktführer bei Siliziumlösungen für Festplattenhersteller zu werden”, sagte Rüdiger Stroh, Executive Vice President und General Manager, Storage Peripherals Group, LSI. “Wir erwarten, dass sich der Umsatz bei dem Top-Tier-Kunden Hitachi Global Storage Technologies unmittelbar durch die Akquisition erhöht. Gleichzeitig verbessern wir unsere Wettbewerbsposition im Desktop- und Enterprise-Segment”, erläuterte Stroh.

Vorbehaltlich der entsprechenden behördlichen Genehmigungen und der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen wird die Transaktion voraussichtlich im zweiten Quartal des Kalenderjahres 2008 abgeschlossen.