Briten polstern Laternen für SMS-Schreiber

EnterpriseMobileSicherheit

Emsige SMS-Schreiber brauchen nun keine Angst mehr haben vor den sogenannten ‘Walk and Text’-Verletzungen. Denn London will die Gefahrenquellen für eilige SMS schreibende Großstädter durch Laternenpolsterung und Bodenmarkierungen entschärfen.

Wer kennt das nicht selbst hierzulande rennen kopflose Menschen mit ihrem Handy durch die Straßen – ohne Rücksicht auf Verluste. Den Blick konzentriert auf das Handy gerichtet, übersehen die Fußgänger gerne Laternen und andere Hindernisse wie Mülleimer, Stolpersteine und hinterlistige Bordsteine.

London hat deshalb nun die wohl erste ‘Safe-Text’-Straße geschaffen: Auf der berühmten Szenestraße Brick Lane sind die heimtückischen Laternen nun in einer Testphase mit weichen, hellen Matratzen gepolstert worden, um Verletzungen zu vermeiden.

Jeder zehnte Brite soll nach Medienangaben bereits eine ‘Walk and Text’-Verletzung hinter sich haben, darunter sind Kratzer, Schrammen aber auch Nasenbrüche und sogar ein Schädelbruch. Wenn die Polsteraktion erfolgreich verläuft, soll der Laternen-Airbag auch auf anderen Straßen zum Einsatz kommen. Geplant sind zum Schutz aller SMS-Fans auch Leitlinien auf dem Boden – deprimierend, dass die Menschheit sich jetzt schon vor Laternen schützen muss.