Vergriffen: iPhone mit 16 GByte

EnterpriseMobileNetzwerkeTelekommunikation

In Deutschland ist das iPhone mit 16 GByte bei T-Mobile, dem einzigen großen Vertrieb der Apple-Smartphones, vergriffen. Anrufer werden mit einem Lieferdatum im April vertröstet. Nur wer einen Neuvertrag abschließt, soll unter Umständen früher an eines der Geräte herankommen können. Alle anderen müssen warten.

Das Smartphone mit 16 GByte Flash-Speicher kann hierzulande am besten über das Telefon bestellt werden. Diverse Berichte in der deutschen Fachpresse, dass die Kunden um Geduld gebeten wurden, häuften sich gegen Ende der Woche. Jetzt ist es offiziell von Unternehmenssprechern bestätigt worden: vorläufig ausverkauft.

Die telefonische Bestellhotline scheint dennoch heiß zu laufen. Ein Versuch dieser Redaktion über mehrere Stunden hinweg, durchzukommen, scheiterte. Derzeit seien aber alle 16-GByte-Geräte vergriffen. Und T-Mobile rechnet, eigenen Angaben zufolge, erst in vier Wochen mit Nachschub. Kunden sollten ihre Bestellung dennoch tätigen. Eine Warteliste soll Ordnung in die Reihenfolge der Bestellungen bringen.

Nach dem Eintreffen neuer Geräte würden die aufgelaufenen Aufträge dann in chronologischer Reihenfolge abgearbeitet. Das Vorgängermodell ist von dem Lieferengpass allerdings bisher nicht betroffen. Das 8-GByte-Modell kostet bei T-Mobile 399 Euro; die derzeit vergriffene Variante mit doppelter Speicherkapazität kostet 499 Euro, jeweils zuzüglich Vertrag. Erst ab dem 22. April 2008 wird das iPhone mit 16 GByte dann auch im Online-Shop von T-Mobile zu finden sein. Ab wann dieses Modell direkt in den Telekom-Shops gekauft werden kann, ist noch unklar.