BMC kauft Spezial-Know-how

CloudEnterpriseManagementNetzwerkeProjekteSoftware-HerstellerVirtualisierung

BMC Software will BladeLogic übernehmen, einen US-amerikanischen Hersteller von Software, die für die Automatisierung von Rechenzentren eingesetzt werden kann. BMC bietet den BladeLogic-Aktionären 28 Dollar je Aktie. Das Angebot liegt etwa 19 Prozent über dem Schlusskurs der BladeLogic-Aktie am 15. März.

Die Übernahme hat damit ein Volumen von rund 800 Millionen Dollar. BMC geht davon aus, den Kauf in den kommenden zehn Tagen abzuschließen.

BMC und BladeLogic sind im gleichen Geschäftsfeld tätig – die Hersteller bieten Lösungen an, mit denen Unternehmen die Data Center managen können. Im Jahr 2007 brachte BladeLogic etwa die Lösung ‘Virtualization Manager’ heraus, ein Add-on zur Suite ‘Operations Manager’. Administratoren können die Software nutzen, um virtuelle und physische Server in der gleichen Art und Weise zu verwalten. Das Produkt beinhaltet nativen Support für den ‘ESX Server’ von VMware.

Zu den Kunden von BladeLogic gehören AT&T, Merrill Lynch und Wal-Mart. Finanziell steht das Unternehmen auf festen Beinen. Im ersten Quartal erzielte BladeLogic einen Umsatz von 21,5 Millionen Dollar – fast so viel wie im gesamten Jahr 2006 (24,6 Millionen Dollar).

BMC will mit dem Kauf das Know-how in der Automatisierung von Rechenzentren ausbauen. Die Übernahme sei ein natürlicher Schritt, mit dem BMC seine Idee des ‘Business Service Management’ weiter verfolge, hieß es von BMC-CEO Bob Beauchamp.