Apples neuer Browser zum Gratis-Download bereit

CloudEnterpriseProjekteServerService-ProviderSoftware

Apple hat heute Safari 3.1, den Webbrowser für Mac und Windows-PCs, vorgestellt. Safari soll nach Herstellerangaben vor allem durch mehr Tempo überzeugen. So würden Webseiten bis zu 1,9 mal so schnell wie mit dem Internet Explorer 7 von Microsoft und bis zu 1,7 mal so schnell wie bei Firefox 2 aufgebaut.

Außerdem sei die Unterstützung von JavaScript bis zu sechs mal schneller als bei anderen Browsern, teilte Apple mit. Safari 3.1 ist demnach auch der erste Browser, der die neuesten Webstandards unterstützt, die für die interaktiven Möglichkeiten der nächsten Generation von Web-2.0-Anwendungen nötig sind. Der Browser steht ab heute zum kostenlosen Download für Mac OS X und Windows zur Verfügung.

“Safari 3.1 ist unglaublich schnell, einfach zu bedienen und hat eine äußerst elegante Benutzeroberfläche”, sagte Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. Er sprach von einem “perfekten Web-2.0-Erlebnis”.

Safari besitzt eine neue Benutzeroberfläche, Drag-and-Drop Lesezeichen einfach zu benutzende Tabs und eine integrierte Suchfunktion, die alle Fundstellen innerhalb einer Seite zeigt. Der Browser verfügt auch über einen integrierten RSS-Reader, mit dem Nutzer aktuelle Informationen schnell überblicken können.

Er unterstützt sowohl Video- und Audio-Tags in HTML 5, sowie CSS-Animationen (Web Fonts). Dadurch erhalten Webdesignern neue typografische Möglichkeiten bei der Gestaltung von Websites. Updates für Safari werden über das Software-Update-Programm von Apple eingespielt, das automatisch nach verfügbaren Updates sucht. Safari 3.1 für Mac OS X setzt Mac OS X Leopard oder Mac OS X v10.4.11 ‘Tiger’ voraus, mindestens 256 MByte Arbeitsspeicher und ist auf jedem Mac mit Intel- oder PowerPC G5-, G4- und G3-Prozessor mit eingebautem FireWire lauffähig. Safari 3.1 für Windows setzt Windows XP oder Windows Vista, mindestens 256 MByte Arbeitsspeicher und ein System mit mindestens 500 MHz Intel Pentium Prozessor voraus.