Spammer muss 26 Jahre ins Gefängnis

EnterpriseProjekteService-ProviderSicherheit

Robert S. konnte sich augenscheinlich kein weiteres Mal vor der Strafe drücken. Er muss dem jüngsten Urteil folgen und das lautet auf 26 Jahre Gefängnis. In der Vergangenheit haben ihn seine Anwälte immer vor dem Antritt der Strafe, die verhängt worden war, bewahren können. Nicht diesmal. Der ‘König des Spam’ muss dem Urteil wohl folgen.

Der Spammer war zuvor in einem Verfahren vor einem US-Gericht verurteilt worden. Er hatte sich in dem Verfahren schuldig bekannt.

Der Beschuldigte hat Schätzungen zufolge Millionen Dollar aus dem gemacht, was er in einem Blog “mein Geschäft” nannte. Pikanterweise hat ihn genau dieser Blog jetzt überführt, weil er sich online damit brüstete, dass er weiter mit illegalen Spam-Botschaften Millionen scheffeln werde und keinen müden Cent zahlen müsse, ganz egal wie die Verfahren ausgingen, die gegen ihn anhängig waren.

Im Mai 2007 war er verhaftet worden, nachdem er bereits im Jahr 2005 von einem Gericht zu einer Strafzahlung von 7,8 Millionen Dollar an Microsoft verurteilt worden war und den Zahlungen nicht nachkam. Obwohl es bereits einige Verfahren gegen Spammer in den USA gibt, ist es doch noch nie zu solch hohen Gefängnisstrafen gekommen. Die Behörden erhoffen sich von dem Urteil also eine gewisse Signalwirkung. S. kann dem Gefängnis diesmal nur entgehen, wenn er 70.000 Dollar Strafe zahlt.