Kein Dual-Boot mit Vista Service Pack 1

BetriebssystemCloudEnterpriseManagementOpen SourceProjekteServerSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Betroffen von dem Dual-Boot-Problem sind die Vista-Versionen Vista Enterprise und Vista Ultimate, wie es jetzt von Microsoft hieß. Umgehen lässt sich das Problem mit einigen weiteren Updates oder dadurch, dass die unterschiedlichen Betriebssysteme auf separaten Festplatten gebootet werden, und das BIOS entsprechend konfiguriert ist.

Das Update KB935509 für Bitlocker, das für die Installation des SP1 benötigt wird, verlange Zugriff auf den Master Boot Record (MBR) und den Bootloader von Vista, erklärte Microsoft.

Da alternative Betriebssysteme wie Linux einen eigenen Bootloader benötigten, sei dies in einer Umgebung mit mehreren Betriebssystemen nicht immer möglich.

“Das Update bricht ab, sobald es feststellt, dass der MBR nicht unseren Bootloader verwendet”, sagte Microsoft-Techniker Michael Kleef. “Damit wird verhindert, dass das Überschreiben des MBR die aktuelle Konfiguration zerstört oder ein Bitlocker-basierter Bootvorgang verhindert wird.”

Das Update werde auch dann abgebrochen, wenn der Anwender Bitlocker gar nicht einsetze oder deinstalliere, so Microsoft. Um die Aktualisierung dennoch einspielen zu können, empfiehlt der Hersteller, fremde Bootloader wie Grub oder Lilo durch das Vista-Tool zu ersetzen.