Integrierte Lösung senkt Energiekosten

CloudEnterpriseManagementRegulierungServer

Das Software-Haus Infor hat ein Enterprise Asset Management mit detaillierten Informationen zur Energieeffizienz im Unternehmen erweitert. Die EAM Asset Sustainability Edition ermöglicht es Unternehmen, Energieverbrauchs- und Emissionsverwaltung in die Asset-Management-Anwendungen zu integrieren.

Somit lassen sich laut Infor nicht nur die Energiekosten senken, sondern auch die negativen Auswirkungen auf die Umwelt könnten so minimiert werden. Das Unternehmen verspricht über den Einsatz entsprechender Wartungsprogramme Einsparungen von bis zu 20 Prozent bei Kosten und bei Emissionen.

Die EAM Asset Sustainability Edition zieht den Energieverbrauch in die gesamte Anlagenleistung mit ein und bietet so ein akkurateres Bild der tatsächlichen Kosten, die bei der Nutzung und Wartung von Anlagen anfallen. Die Software geht über bloßes Energie-Management hinaus, denn sie berücksichtigt alle Rohstoffe, die die Anlage verbraucht – sei es Wasser, Luft, Gas, Strom und Dampf, und kontrolliert flüchtige Emissionen wie Ozon-schädliche Kühlabgase.

“Es besteht kein Zweifel, dass hohe Energiekosten Unternehmensbudgets enorm belasten und ineffiziente Energieverfahren negative Auswirkungen auf die Umwelt haben”, so John Murphy, Director für die Infor EAM Lösungen.

Unternehmen aus allen Branchen sehen sich inzwischen mit steigenden Energiekosten konfrontiert – einerseits durch die grundsätzliche Versorgung etwa für Beleuchtung, Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik, andererseits durch den Betrieb geschäftskritischer Anlagen wie Produktionsmaschinen oder
Kühlvorrichtungen. Im Rahmen von Nachhaltigkeitsprogrammen versuchen Unternehmen aber nicht nur, hohe Energiekosten zu vermeiden, sondern auch den tatsächlichen Energieverbrauch zu mindern, um weniger CO2 auszustoßen und so Umweltbelastungen zu verringern.

Infor EAM Asset Sustainability Edition automatisiert sämtliche Prozesse, die bei der Verwaltung von Anlagen und ihrem Ressourcenbedarf anfallen. Die Lösung verfolgt den Verbrauch einzelner Anlagen in Echtzeit, vergleicht die Daten mit zuvor frei definierten Auflagen und warnt Anwender bei
Unregelmäßigkeiten, beispielsweise wenn Anlagen die erlaubten Grenzwerte überschreiten.
Die Software integriert Verbrauchs- und Emissionsdaten in Leistungskennzahlen und Berichte und erleichtert auf dieser Basis, neue Entscheidungen zu treffen. Das Management kann beispielsweise durch einfach
zu handhabende grafische Dashboards Reports generieren, die Makro-Analysen des CO2-Ausstoßes und detailliert die Leistung jeder einzelnen Anlage zeigen.

Daneben können Unternehmen mit der Infor-Software die Leistung einer einzelnen Anlage und ihren aktuellen Energieverbrauch bestimmen, um zu entscheiden, ob es günstiger ist, die Anlage weiter zu betreiben oder durch eine neuere, energieeffizientere auszutauschen. Mit dieser Funktionalität sind Unternehmen in der Lage, Energiekosten, die Kosten für einen Umstieg und den voraussichtlichen Zeitpunkt der Amortisierung in ihre strategischen Entscheidungen einfließen zu lassen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen